Mythos Abwasser - wir klären auf

Mythos Abwasser - wir klären auf
Jeder Umkehrosmose Wasserfilter erzeugt Abwasser. Dies hat mit der aufwendigen Reinigung des Trinkwassers zu tun. Die Schadstoffe werden herausgefiltert und werden sofort mittels Wasserdruck aus dem System ins Abwasser geleitet. Somit können sich keine Keime im Inneren des Umkehrosmose Wasserfilters entwickelt.

Viele Menschen erschrecken jedoch über das Verhältnis. Bei Umkehrosmose Wasserfilter liest man häufig von einem Verhältnis von Osmosewasser zu Abwasser von 1 zu 4. Dies bedeutet, dass für 1 Liter Osmosewasser, 4 Liter Abwasser entstehen. Sogenannte Directflow Umkehrosmose Systeme punkten mit einem schon viel besseren Verhältnis von 1 zu 2.

4 Liter Abwasser? Ja, Sie haben richtig gelesen. Sicherlich denken Sie jetzt, wie viele andere Menschen auch, dass das eine massive Verschwendung ist, die zudem ganz schön den Geldbeutel belastet. Weit gefehlt, denn Wasser ist verglichen mit gekauftem Mineralwasser bedeutend günstiger. Doch halten wir kurz inne denken wir nur mal an unseren täglichen verschwenderischen Wasserverbrauch:

Toilettenspülung: 6 - 15 Liter
Duschen: bis zu 25 Liter
Wäsche waschen: bis zu 60 Liter
Baden in der Badewanne: bis zu 150 Liter

Gemessen an dem täglichen Wasserverbrauch sind dann 4 Liter Abwasser für die Produktion von feinstem Osmosewasser äußerst wenig.

Beispielrechnung der Kosten:
Ein 1.000 Liter Leitungswasser  kosten in Bayern durchschnittlich etwa 1,45 EUR, das Abwasser liegt bei 1,81 EUR. 

Angenommen Sie benötigen 100 Liter Osmosewasser, so entstehen damit 400 Liter Abwasser, macht ein gesamt Verbrauch von 500 Liter. Für diese 500 Liter entstehen Wasserkosten in Höhe von 6,88 EUR.

Doch wir überlegen weiter: Wann benötigen Sie 100 Liter Osmosewasser? Der durchschnittliche Wasserbedarf pro Person liegt bei etwa 2 Liter täglich. Im Monat kämen Sie damit gerade mal auf 60 Liter Osmosewasser. Spätestens jetzt sollte Ihnen bewusst werden, dass Osmosewasser nicht nur günstiger ist als Flaschenwasser sondern auch noch unglaublich rein und sanft im Geschmack ist. Was will man mehr?

Doch wir möchten noch weiter rechnen: Eine Kiste Wasser mit 6 Flaschen á 1,0 Liter kosten etwa je nach Anbieter 4 EUR. Wie weit kommen Sie damit? Und die Wasserkisten wollen noch von A nach B transportiert werden. Ganz zu schweigen von dem CO/2, der verursacht wird...

Fazit: Die monatlichen Kosten für Osmosewasser bei einer täglichen Trinkmenge von 2 Liter entstehen durchschnittliche Kosten in Höhe von gerade mal 6,00 EUR!

Die Wirtschaftlichkeit unserer Umkehrosmose Wasserfilter ist damit überwältigend!
Sie müssen sich einloggen um eine Bewertung abzugeben!