Wasserverbrauch in Deutschland

Wasserverbrauch in Deutschland
Deutschland ist ein sehr wasserreiches Land, mit Wassermangel muss sich die Bevölkerung nicht auseinandersetzen. Das führt letztendlich dazu, dass das wertvolle Gut Wasser gerne mal verschwendet wird.

Laut statistischem Bundesamt verbraucht jeder Einwohner 121 Liter Wasser am Tag. Die Wasserverteilung gliedert sich dabei wie folgt:
  • 40 Liter für Toilettenspülung
  • 37 Liter für Baden / Duschen
  • 17 Liter für Wäsche waschen
  • 7 Liter für Körperpflege
  • 7 Liter für Geschirrspülen
  • 6 Liter für Putzen / Haushaltsreinigung
  • 5 Liter für Pflanzen, Garten
  • 3 Liter für Trinken und kochen

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland im Mittelfeld. Beim Pro-Kopf-Verbrauch liegen die USA mit 295 Liter und Norwegen mit 260 Liter weit vorne  Die osteuropäischen Länder sind dagegen sehr sparsam mit ihrem Trinkwasser.

Bei den Bundesländern ist Sachsen-Anhalt mit einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von 91 Liter Spitzenreiter. in Schleswig-Holstein und Hamburg wird da schon etwas verschwenderischer mit dem Trinkwasser umgegangen. Der Verbrauch liegt hier bei 134 Liter.

Wasserverbrauch reduzieren
Schaut man sich die Zahlen des Wasserverbrauchs an, werden die meisten Liter Trinkwasser im Bad benutzt. Wer mit bedacht mit dem Trinkwasser umgeht, kann hier am meisten Einsparungen treffen. Statt zu baden, kann man duschen. Auch bei der Toilettenspülung kann man ordentlich Wasser sparen. Mit dem richtigen Spülkasten und der richtigen Anwendung lässt sich der Wasserverbrauch auf 15 Liter reduzieren. Neue Spülkästen benötigen 6 Liter pro Toilettenspülung. Durch drücken der Spartaste werden nur 3 Liter Wasser verwendet. Für die Bewässerung des Gartens oder der Pflanzen kann auf Regenwasser umgestellt werden.
Sie müssen sich einloggen um eine Bewertung abzugeben!